Pflege auf der nephrologischen Intensivstation

Station 1022

Die nephrologische Intensivstation 1022 befindet sich auf der Ebene 1 im Bettenhaus 2. Dort werden Patientinnen und Patienten mit nephrologischen Erkrankungen aber auch mit gastroenterologischen, onkologischen und pulmonologischen Erkrankungen versorgt. Die Station verfügt über 13 Bettenplätze.

Schwerpunkte des Fachbereichs

Die Schwerpunkte der Versorgung sind:

  • Therapie bei niereninsuffizienten Patient*innen, z.B. Hämodialyse
  • Beatmungstherapien bei ateminsuffizienten Patient*innen, sowohl nichtinvasiv über eine Beatmungsmaske,  als auch über Tubus oder Tracheostoma
  • Therapie von Patient*innen mit Sepsis mit oder ohne akutem Nierenversagen
  • Therapie nach Herz-Lungen-Wiederbelebung
  • Plasmapherese bzw. Immunadsorption bei immunologischen bzw. neurologischen Erkrankungen, z.B. bestimmten Formen von Multipler Sklerose
  • Therapie von akuten Magen- und Darmblutungen

Besonderheiten der pflegerischen Versorgung auf Station bzw. im OP

Neben der Anwendung modernster Medizintechnik und Organunterstützungsverfahren legen wir in der pflegerischen Versorgung großen Wert auf aktivierende Pflege und frühe Mobilisation. Eine große Anzahl der Pflegekräfte der Station 1022 verfügt über eine Weiterbildung zur Fachkraft für Intensiv- und Anästhesiepflege.

Kontakt

Stationsleitung

Petra Hußmann

 Petra Hußmann

Kontaktinformationen

  • Pflegeleiterin Stationen 1021 und 1022

Ihre Zukunft in der Pflege

Wir suchen ständig nach Verstärkung für das Team des Pflegedienstes und freuen uns über Ihre Bewerbung. Es erwarten Sie verantwortungsvolle und interessante Aufgaben in allen Bereichen der Pflege mit vielfältigen beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten.

Folgen Sie uns